Massenverbände und Massenparteien im wilhelminischen Reich

Massenverbände und Massenparteien im wilhelminischen Reich

Zum Wandel der Wahlkultur 1903-1912

von Axel Griessmer

Die Wählermobilisierung durch nationale Agitationsverbände - wie Deutscher Flottenverein, Reichsverband gegen die Sozialdemokratie und Alldeutscher Verband - war ein neues Phänomen. Ihr Engagement im Wahlkampf und die Wandlung von Lobbyisten zu Wahlkämpfern waren eine wesentliche Voraussetzung für die "Fundamentalpolitisierung" im wilhelminischen Reich. Zugleich wirkte sich die Wählermobilisierung durch Agitationsverbände nachhaltig auf die bürgerliche Wahlkultur aus.

Reihe: Beiträge zur Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien

Gebunden
338 Seiten
15,5 x 23 cm
ISBN 978-3-7700-5228-8
Januar 2000

sofort lieferbar

39,90 € *

Weitere Titel entdecken

Die andere Seite der Macht
Die andere Seite der Macht
Reichstag und Öffentlichkeit im "System Bismarck" 1871-1890

Stiefkinder des Wirtschaftswunders?
Stiefkinder des Wirtschaftswunders?
Die deutschen Ostvertriebenen und die Politik des...

Die andere Seite der Macht
Die andere Seite der Macht
Reichstag und Öffentlichkeit im "System Bismarck" 1871-1890

Liberalismus und Demokratie - Antinomie und Synthese
Liberalismus und Demokratie - Antinomie und Synthese
Zum Wechselverhältnis zweier politischer Strömungen im...

* Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten